Snooker Pomeranze wechseln – Klebeleder tauschen – Anleitung

4 comments

  • Empfehlen:
  • Empfehlen:
alte Pomeranze

alte Pomeranze

Irgendwann ist es fällig: Das Wechseln der Pomeranze. Durch die zahlreichen Stöße, Belastungen und das Kreiden ist ein Tausch irgendwann notwendig. Als Snooker-Spieler muss man für diesen Tausch kein Geld ausgeben, sondern kann dies auch zu Hause oder kurz vor dem Snooker-Spiel durchführen. Ich möchte mit der Anleitung dabei helfen das Klebeleder zu tauschen. Es gibt mehrere Varianten. Für mich hat sich die folgende als Beste herausgestellt.

Inhalt:

1. Was dafür notwendig ist

Legt euch am Besten vorher schon einige Utensilien bereit. Dann klappt das mit dem Lederwechsel in der Regel in 15 Minuten. Anfänger sollten etwas mehr Zeit einplanen. Beim ersten Mal hat es übrigens bei mir nicht gleich geklappt.

Klebeleder wechseln - die Ausstattung

Klebeleder wechseln - die Ausstattung

Notwendig sind:

2. Alte Pomeranze entfernen

Zunächst muss also die alte Pomeranze entfernt werden. Hierbei kann eigentlich am meisten beschädigt werden. Daher gleich zu Beginn: Ohne Gewalt und möglichst die Ferrule schonen. Das alte Klebeleder wird am besten mit einem Teppichmesser entfernt. Schneide nahe an der Ferrule mit dem Messer die Pomeranze ab.

alte Pomeranze abschneiden

alte Pomeranze abschneiden

Klebeleder abgeschnitten

Klebeleder abgeschnitten


Jetzt muss der verbliebene Rest bis zur Ferrule abgescharbt werden. Halte dafür das Messer möglichst flach und versuche keine Kerben in die Ferrule zu machen. Das gesamte Leder mit dem alten Kleber muss runter. So sollte es aussehen:

restliches Leder und Kleber abkratzen

restliches Leder abkratzen

Bis zur Ferrule abgekratzt

Bis zur Ferrule abgekratzt


3. Oberfläche der Ferrule glatt machen

Jetzt kommt der Feinschliff, um die letzten Reste des Klebers abzukommen. Dafür nimmst du feines Schleifpapier, drückst dies auf die Ferrule und drehst es. Dabei darauf achten, dass du a.) nicht zu stark drückst, b.) den Druck möglichst in die Mitte ausübst und c.) nicht die Kante der Ferrule anschleifst. Auch ist es für den späteren Klebeprozess schlecht, wenn mit (fettigen) Fingern die Ferrule berührt wird.

Wichtig: Die Ferrule darf nicht schräg geschliffen werden!

Reste abschleifen

Reste abschleifen

Ferrule vorbereitet

Ferrule vorbereitet


4. Neues Klebeleder präparieren

Bei neuem Klebeleder sind auf der Unterseite meist Kerben oder eine Struktur. Diese gilt es glatt zu bekommen. Hierfür wird das Schleifpapier auf eine ebene Fläche gelegt und das Klebeleder in kreisenden Bewegungen so lange geschliffen bis die Struktur auf der Unterseite nicht mehr sichtbar ist.

Mein Tipp: Benutze eine Unterlage, da einige Pomeranzen blaue Farbe abgeben (siehe Fotos).

Pomeranze mit Struktur

Pomeranze mit Struktur

Pomeranze glatt schleifen

Pomeranze glatt schleifen

weniger Struktur auf Leder

weniger Struktur auf Leder

Klebeleder glatt

Klebeleder glatt


5. Kleben der Pomeranze

Nun gilt es auf der Ferrule Kleber zu verteilen. Die Auswahl eines guten Klebers ist wichtig, da sonst bei den ersten Stößen die Pomeranze am Snookertisch einen Abgang macht. Trage den Kleber gleichmäßig mit der Kleberspitze verteilt auf der gesamten Ferrulenoberfläche auf.

Kleber auf Ferrule

Kleber auf Ferrule

Kleber aufgetragen

Kleber aufgetragen


Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder wird jetzt bereits die Pomeranze aufgesetzt oder zuerst der Belederer augesteckt. Ich bevorzuge die zweite Variante, da sonst die Pomeranze beim „Drüberstulpen“ des Belederers verschoben werden kann.

Holz Belederer Queue

Holz Belederer Queue

Nun wird das Klebeleder aufgesetzt. Hierbei darfst du noch keinen Druck ausüben, da der Kleber sonst seine Wirkung entfaltet. Die Pomeranze ist vom Durchmesser größer als die Ferrule. Daher muss sie mittig platziert werden. Seitlich kannst du mit dem Finger von allen Seiten die Pomeranze so lange verschieben bis sie in der Mitte sitzt.

Klebeleder verschieben

Klebeleder verschieben

Nun schiebst du den Belederer nach unten bis dieser senkrecht Druck auf’s Leder ausübt. Diese Stellung ca. 15 Sekunden halten. Anschließend den Belederer entfernen und das Queue aus ca. 30 cm Höhe mehrmals senkrecht auf den Bode fallen lassen. Zum Schutz sollte darunter ein Tuch platziert werden, falls kein Teppich vorhanden ist.

Pomeranze fixiert

Pomeranze fixiert

Pomeranze mittig

Pomeranze mittig

Queue fallen lassen

Queue fallen lassen


6. Leder in Form bringen und Kleberreste entfernen

Fast fertig! Da die Pomeranze nun absteht und bislang nicht die perfekte Rundung aufweist, muss nachgearbeitet werden. Stelle das Snooker-Queue senkrecht auf den Tisch (Unterlage nicht vergessen). Nun von oben mit dem Cutter die überstehenden Kanten vorsichtig abschneiden.

Kanten der Pomeranze

Kanten der Pomeranze

Pomeranze mit Cutter bearbeiten

Pomeranze mit Cutter bearbeiten


Irgendwann sieht das dann so aus:

Pomeranze gerade

Pomeranze gerade

Nun hat, wie auf dem Foto oben ersichtlich, die Pomeranze noch keine schöne Rundung, die beim Spielen wichtig ist. Jetzt kann also mit einem Willard / Ledertrimmer oder mit Schleifpapier das neue Leder in Form gebracht werden. Zuletzt noch die Ferrule mit etwas Stahlwolle polieren (Klebereste entfernen).

Pomeranze schleifen

Pomeranze schleifen

Pomeranze abgerundet

Pomeranze abgerundet


Viele Snooker-Spieler behandeln das Leder noch mit einigen Prägeeisen-Schlägen aus dem Handgelenk. Dadurch erhält das Leder eine Struktur und nimmt Kreide besser auf.

Prägeeisen für Snooker-Queue

Prägeeisen für Snooker-Queue

Zuletzt nur noch kreiden und fertig ist das Snooker-Queue für den ersten Stoß.

neues Leder beim Snooker-Queue

neues Leder beim Snooker-Queue

Hat dir die Anleitung zum Wechseln der Pomeranze gefallen? Dann teile es auf Facebook oder verlinke doch darauf. Gerne kannst du aber auch einen Kommentar mit Verbesserungsvorschlägen schreiben.


{ 4 Kommentare… lies sie unten oder füge einen hinzu }

jan August 21, 2013 um 19:24 Uhr

hallo die Beschreibung zum lederwechsel ist ziemlich gut.ich selber hatte erst einmal das vergnügen mit mäßigem erfolg da meinem kumpel das leder im turnier wieder abgefallen ist.warum sollte man den belederer nur so kurz einsetzen und das nicht einfach ne nacht trocken lassen? das mit dem Queue aufstauchen hab ich auch noch nie gehört.ist die Gefahr nicht zu groß das leder könnte sich wieder verschieben oder dient es dazu den leim gleichmaessiger anzudrücken oder minimale lufteinschlüsse zu verhindern?

Antworten

Christian März 21, 2016 um 16:13 Uhr

Tolle Anleitung zum Erneuern der Queue-Spitze. Danke.

Antworten

Gerd August 6, 2016 um 11:47 Uhr

Ich kann mich nur bedanken, Für einen Neuling ist eine solch Anleitungen mehr als Gold wert und gibt Sicherheit nicht das völlig Falsche zu tun (und zu kaufen).

Merci bien

Antworten

Sturmblau Januar 5, 2017 um 16:52 Uhr

Ich halte das Aufstoßen auch für heikel. Ich presse die Pomeranze mit dem Belederer auf einem Teppich (zentriert sich evtl. besser) und fixiere das Gerät. Dann lasse ich es über Nacht so.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar