World Series of beerpong 2020: Wie ist stand der Dinge

Sinnloses Party-Spiel, Druckbetankung, oder auch Proleten Sport. Dies sind zum großen Teil Meinungen von Leuten, die sich wenig mit der Materie Beerpong beschäftigt haben. Bei näherer Betrachtung muss jedoch auch der größte Kritiker anerkennen, dass es sich beim Beerpong um ein skill- und taktikbasiertes Gesellschaftsspiel handelt. Ein Spiel das längst nicht mehr ausschließlich im Partykeller, sondern sogar in anerkannten hoch dotierten Turnieren ausgetragen wird.

Worum geht es beim Beerpong?

Zwei Teams stehen sich gegenüber mit dem Ziel alle Becher des Gegners zu eliminieren. Dies schafft man durch das Treffen des Bechers mittels eines Wurfs.

Die Ausstattung für ein Spiel sind:

Die Becher

Gespielt wird mit 10 Plastikbechern je Seite, die mit einem verstärkten Rand ausgestattet sind. Aufgestellt werden diese als Dreieck (Spitze Richtung Tischmitte) auf beiden Seiten des Tisches. Am weitesten verbreitet sind hierbei blaue oder rote Becher mit einer Höhe von 10,6 cm und einem Durchmesser von 9,1 cm. Im Falle von offiziellen Turnieren sind die Becher durchsichtig mit der Abbildung des offiziellen Logos der World Series. Diese Becher haben mit einem Durchmesser von 9,8 cm und einer Höhe von 12 cm abweichende Maße. Befüllt werden die Becher im Gegensatz zur privaten Nutzung mit Wasser, welches nicht für den Verzehr vorgesehen ist.

Der Tisch

Das Spielfeld wird auf einem dafür vorgesehenen Beerpong-Tisch errichtet. Dieser besteht aus zum Großteil aus Kunststoff und Leichtmetall, was ihn extrem leicht und flexibel macht. Der Tisch ist vergleichbar mit einem Tapeziertisch und kann auch ebenso zusammengeklappt werden. Dadurch ist der Beerpong-Tisch leicht zu transportieren. Die üblichen Maße sind dabei 244 x 61 x 73 cm. Erhältlich sind die Tische mit verschiedensten Designs und Farben.

Die Bälle

Gespielt wird mit Tischtennisbällen. Diese sind in der Regel weiß oder orange. Ziel ist es den Ball per Direktwurf oder Aufsetzer in den Bechern des/der Gegner zu versenken und das gegnerische Team somit zum Trinken zu bringen.

Die World Series of Beerpong

Das Inslebenrufen einer World Series für Beerpong als Sport, macht aus dem ursprünglichen Party-Spiel einen professionellen Sport. Dieser besticht neben dem hohen Spaßfaktor auch durch sehr attraktive Preisgelder für starke Spieler.

Die World Series of Beerpong (Abgekürzt: WSOBP) ist das größte und am längsten laufende Turnier in der Welt des Beerpongs. Die Gründer sind hierbei selbst Spieler dieses aufstrebenden Sports. Die WSOBP wird von namenhaften Sendern wie Fox, ESPN oder auch CNN unterstützt und übertragen. 

Für die Qualifizierung gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder durch eine direkte Anmeldung bei der WSOBP. Dies ist mit einer Startgebühr verbunden. Hierbei gilt je früher desto günstiger die Startgebühr. Die Alternative ist die Teilnahme an einem sogenannten Satelite Tournament. Bei diesen Turnieren handelt es sich um kleinere Veranstaltungen, welche regional ausgetragen werden. Spieler haben hierbei die Möglichkeit sich für die World Series of Beerpong zu qualifizieren.

Die WSOBP 2020

Das Turnier um die Krönung des Beerpong Königs wurde wie sämtliche Events weltweit durch den Ausbruch des Corona-Viruses verhindert. Die Gründer der World Series of Beerpong setzten somit auf soziale Isolation und veranstaltenden virtuelle Beerpong-Turniere. Aktuell gibt es aufgrund der nach wie vor angespannten Situation in den USA keine Information wie und ob das Turnier nachgeholt wird.

Fazit

Beerpong ist ein extrem aufstrebender Sport. Der Hype in den USA ist riesig, aber auch in Deutschland gibt es immer mehr Akzeptanz. Auch wenn aktuell die großen Turniere aufgrund des Corona Virus nicht stattfinden können, wird der Sport weiter für Aufsehen sorgen.

Dieser Beitrag wurde unter Blog abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.